Black LGBTIQ*

Anmerkung: Die Gruppe befindet sich in Gründung und hat sich bisher zwei Mal getroffen. Diese Beschreibung ist ein Erstbeschluss, der diskutierbar und diskutierungswürdig ist. Wir sind offen und dankbar für Ideen, Anmerkungen, Wünsche und Pläne.

Meldet euch gerne unter webteam[ÄT]isdonline[Punkt]de für Kontaktwünsche.

Arbeitsgemeinschaft LGBTIQ*: nicht heterosexuell l(i)ebender und/oder nicht zweigeschlechtkonform l(i)ebender Menschen in der ISD

 

Wer kann in die Gruppe Black LGBTIQ* eintreten?

Menschen, die sich in den Konzepten

  • Lesbian
  • Gay/Genderqueer
  • Bi
  • Trans*
  • Intersex
  • Queer
  • * und anderen Konzepten, die die binäre Geschlechterordnung kritisieren und/oder infrage stellen – zum Beispiel, Menschen, die sich mit ihrer Identität und/oder Sexualität auseinandersetzen, asexuelle Menschen, Männer*, die Sex mit Männern* haben,…

Was möchte Black LGBTIQ*?

  • Forschen zur deutschen Schwarzen Geschichte und der Einflussnahme von Schwarzen Quiltbag* auf die Schwarze Bewegung
  • „reclaim our history“ Treffen organisieren
  • (Self-) Education/ (Selbst-)Bildung innerhalb der Black LGBTIQ*- Gruppe und innerhalb der schwarzen Community
  • Queerness erweitern
  • die Sicherheit von Quiltbag* innerhalb der Community stärken
  • Solidarität mit anderen Bewegungen klarer benennen können Z. B. Der queeren Refugee Bewegung (zb BBQ in Berlin)

Warum hat sich Black LGBTIQ* gegründet?

  • Sichtbarkeit schaffen innerhalb der Schwarzen Community und auf dem Bundestreffen
  • Trans*ausschluss, der früher in queeren Bestrebungen der Schwarzen Bewegung passiert ist, in Zukunft verhindern
  • Ausschluss, der früher passiert ist, zukünftig verhindern

Wie soll Black LGBTIQ* zukünftig arbeiten?

  • Die Geschichte mit beachtend
  • Im Rahmen des Code of Conduct
  • Intersektionell
  • Hierarchie bewusst und -verhindernd

Was sind die Ziele?

  •  (Wieder) Sichtbarmachung
  • Selbstermächtigung
  • Räume nutzen und schaffen
  • Vernetzung nach innen und außen
  • Veränderung vom ISD-Klima
  • Werkzeuge erarbeiten und
  • Weniger Ressourcen verschwendend in Debatten

Was ist der aktuelle Stand?

  • In Gründung, offen für mehr Menschen
  • finden der (Arbeits-/Organisations-)Struktur

Nächstes Treffen: Auf dem Bundestreffen 2015!