Rheinland und Schwarze im 3. Reich am 30.6. ab 19 Uhr:

„Stell dir vor, du bist in Deutschland – Es ist 1937 – Du bist Schwarz“ so lautet die Kurzbeschreibung des Films „Rheinland.

Die drei Künstler_innen stellen ihr Filmprojekt vor, eingebettet ist die deutsche Geschichten. Es wird berichtet von den sogenannten „Rheinlandbastarden“, Schwarze Kinder ehemaliger Schwarzer Soldaten des 1. Weltkriegs. Weiter wird ein Zeitzeugeninterview (Deutsch mit englischen Untertiteln) eines Schwarzes Holocaustüberlebenden gezeigt werden.

In Kooperation mit Mokoari Street Productions

 

 

Finissage Daima mit Lesung „die dinge, die ich denke, während ich höflich lächle“ am 3.7. ab 19 Uhr:

Lesung – Autorin und Aktivistin Sharon Dodua Otoo aus ihrer hochgelobten Novelle „die dinge, die ich denke, während ich höflich lächle“ lesen.

„Berlin, Afro-Deutschland:
die dinge, die ich denke, während ich höflich lächle ist die Geschichte der langsamen Zersetzung  einer Ehe sowie der Konsequenzen für Freunde und Familie. Ama verliert ihre Sista, Kareem lernt einer guten Freundin zu misstrauen, die Geschwister Ash und Beth müssen um die Zuwendung ihrer Mutter ringen, Till und seine Lebensgefährtin entgleiten einander. Feinfühlig, schonungslos, mit subtilem Humor erzählt die Frau mit all ihren Rollen, wie sie sich neu kennenlernt – und nicht nur von der erfreulichen Seite..“

Weitere Informationen hier.

 

Wie immer ist der Eintritt frei – um Spenden wird gebeten.