Schwarzes Kulturfestival Hamburg – Komplettprogramm

Im Deutschen Schauspielhaus Hamburg, wie auch in Wien und München, soll das Stück „Die N*“ in einer Inszenierung von Johan Simons aufgeführt werden.

Bereits im Vorfeld protestierten Schwarze Menschen gegen den diskriminierenden Titel, das in der Werbung praktizierte Blackfacing sowie die Ensemblebesetzung mit weißen Schauspielern entgegen den Anweisungen des Autors. Insbesondere das Fehlen einer Kontextualisierung von Werk und Titel war Anlass für einen Offenen Brief diverser Schwarzer Organisationen aus Österreich und Deutschland, der die Absetzung des Stückes fordert. Anstelle eines öffentlichen Diskurses mit den Schwarzen Protestierenden wählten die Produzenten der Inszenierung das Reden über sie. Für die Schwarzen Stimmen hatte die Medienberichterstattung darüber vor allem Drohbriefe und Hassmails zur Folge.

Dies nahmen wir zum Anlass, uns nicht nur gegen diese Art des Vorgehens im allgemeinen auszusprechen, sondern aktiv eine andere Möglichkeiten des Umgangs mit dem Thema Rassismus aufzuzeigen.

Dies hat nicht nur die Stärkung der Schwarzen Gemeinschaft zur Folge, weil es ihr möglich ist, sich selbst zu (re-)präsentieren, sondern eine Stärkung der Gesellschaft, da unser Anliegen Kommunikation und Dialoge sind.

 

Konzept:

Als Rahmen des Festivals wurde die Ausstellung „Daima“ nach Hamburg eingeladen. Diese zeigt Schwarze Frauen in Deutschland exemplarisch und lässt sie sich mit ihren eigenen Worten beschreiben. Die Ausstellung wird im Timbuktu stattfinden, welches ein Café für Kunst und Kultur und damit ein regelmäßig frequentierter, offener und öffentlicher Raum ist. Viele der weiteren Veranstaltungen finden in der gleichen Lokalität statt, so dass die Alltäglichkeit, wie Besonderheit Schwarzen Lebens immer wieder den Rahmen bildet.

Der thematische Schwerpunkt ist also Schwarzes Leben in Deutschland, welches wir versuchen in seiner Vielfältigkeit erlebbar zu machen.

 

Darum auch die Benennung als „Kulturfestival“ statt „Festival gegen Rassismus“, so dass das Positive im Fokus steht und die Einladung der Partizipation breiter ist, als beim Duktus „gegen Rassismus“. Wir hoffen damit eine angenehme, selbstbestimmte Interaktion zu erreichen und auch die Wirkung in Richtung der Schwarzen Community aufs Positive zu verstärken. Dies drückt auch unseren Stand als Akteure aus, statt als reine Reaktion auf Negatives.

Selbiges zeigt sich in der Auswahl der Veranstaltungen.

Genaue Beschreibungen mitsamt Daten nach und nach hier und hier.

 

Vernissage „Daima“ mit Lesungen und Führung durch die Künstlerin

Wann: Sonntag, 15.6. um 16 Uhr

Wo: Timbuktu, Freiraum für Kunst und Kultur, Marktstraße 130, HH-Karolinenviertel

 

Vortrag und Empowermentworkshop „Afrika-zentrierte Ansätze zur Bekämpfung von Rassismus im deutschen Bildungssystem“  – nur für Schwarze Menschen!

Wann: Sonntag, 15.6. ab 15 Uhr

Wo: W3, Werkstatt für internationale Kultur und Politik e.V., Nernstweg 32-34, HH-Altona

 

Filmvorführung mit Diskussion „Kickin’ it with the kinks“

Wann: Freitag, 20.6. um 17 Uhr

Wo: W3, Werkstatt für internationale Kultur und Politik e.V., Nernstweg 32-34, HH-Altona

 

Poetry Slam „Call out loud“ mit MaSeHo, Tinapu und Samila

Wann: Freitag, 20.6. um 20 Uhr

Wo: Timbuktu, Freiraum für Kunst und Kultur, Marktstraße 130, HH-Karolinenviertel

 

Konzertabend #1 mit Lukulele, Binta & Mimi Demissie

Wann: Samstag, 21.6. um 21 Uhr

  Wo: Timbuktu, Freiraum für Kunst und Kultur, Marktstraße 130, HH-Karolinenviertel

 

Workshop „Der „versteckte“ Rassismus: Afrika im Schulbuch“

Wann: Sonntag, 22.6. um 16 Uhr

Wo: W3, Werkstatt für internationale Kultur und Politik e.V., Nernstweg 32-34, HH-Altona

 

Filmvorführung mit Publikumsdiskussion „Alltagsrassismus“

Wann: 23.6. um 19 Uhr

Wo: Timbuktu, Freiraum für Kunst und Kultur, Marktstraße 130, HH-Karolinenviertel

 

Offene Diskussion mit „Lampedusa in Hamburg“

Wann: 24.6. um 19 Uhr

Wo: Timbuktu, Freiraum für Kunst und Kultur, Marktstraße 130, HH-Karolinenviertel

 

Konferenz „Where the wild things are. Blackfacing, (Konstruktion von)Weißsein und Definitionsmacht am deutschen Theater“

Wann: 28.6. 14-18 Uhr

Wo: Centro Sociale, Sternstraße 2, Hamburg-Sternschanze/Karolinenviertel

 

Konzertabend #2 mit Don, Celine Love und Daniel Abozen

Wann: Samstag 28.6. um 19 Uhr

Wo: Timbuktu, Freiraum für Kunst und Kultur, Marktstraße 130, HH-Karolinenviertel

 

Szenische Lesung „Lampedusa, 3. Oktober 2013“

Wann: Sonntag, 29.11. um 11 Uhr

Wo: W3, Werkstatt für internationale Kultur und Politik e.V., Nernstweg 32-34, HH-Altona

 

Vortrag und Projektvorstellung „Rheinland“

Wann: Montag, 30.6. um 19 Uhr

Wo: Timbuktu, Freiraum für Kunst und Kultur, Marktstraße 130, HH-Karolinenviertel

 

Finissage Daima mit Autorinnenlesung „die dinge, die ich denke, während ich höflich lächle“ mit Sharon Dodua Otoo

Wann: Donnerstag, 3.7. um 19 Uhr

Wo: Timbuktu, Freiraum für Kunst und Kultur, Marktstraße 130, HH-Karolinenviertel

 

 

Unser herzlicher Dank gilt unseren Sponsor_innen und Kooperationspartner_innen! Dieses Festival ist innerhalb extrem kurzer Zeit entstanden, weshalb es umso schöner ist, dass an das Konzept und uns geglaubt wurde.

Vielen Dank auch an Fiona, die anonymen Spender_innen, Christiane Schneider und die Schanzenbuchhandlung!

 

 

 

Diese Diashow benötigt JavaScript.