Die ISD ist prominenter Mitunterzeichner der Forderung zur Einrichtung einer Enquete-Kommission „Vielfalt und gesellschaftliche Teilhabe“ der Jungen Islam Konferenz. Stichwort: Der Koalitionsvertrag wurde nun beschlossen, doch zeichnen sich bisher keine grundlegenden strukturellen Konzepte für einen integrations- und migrationspolitischen Fahrplan für Deutschland ab. Die politischen Diskussionen scheinen bisher nur wenig über den Streitpunkt der doppelten Staatsbürgerschaft hinaus zu gehen. Nach Auffassung der Jungen Islamkonferenz (JIK) JIK gehören diese Themen aber ins Zentrum politischer Debatten im Deutschen Bundestag.

Weitere Infos hier.

Spiegel: Bündnis fordert neue Ausrichtung der Migrationspolitik

Migazin: Vielfalt als Normalität akzeptieren

Anzeige, die in der FAZ veröffentlicht wurde, zum Download