Stellenausschreibung Projektreferent*in KomPAD Leipzig

Projektreferent*in ‚Anti-Schwarzer Rassismus in Kita & Schule‘ 

Teilzeitstelle 50 % in Leipzig, TVöD Bund 11/1

Die Initiative Schwarze Menschen in Deutschland e.V. (ISD) sucht im Rahmen des Kompetenznetzwerks Rassismus gegen Schwarze Menschen (KomPAD) eine*n Projektreferent*in zum nächstmöglichen Zeitpunkt am Standort Leipzig.
Die Initiative Schwarze Menschen in Deutschland wurde 1985 gegründet und ist inzwischen mit ADEFRA die älteste Selbstorganisation von und für Schwarze Menschen in Deutschland. Das Ziel ist die Förderung der politischen Partizipation Schwarzer Menschen und die Verbesserung ihrer Lebenssituation in Deutschland. Die ISD fordert eine antirassistische Haltung in allen Bereichen der Politik (Bildung, Aufenthalt, Asylgesetzgebung) und dass die Realität unterschiedlicher und ineinandergreifender Formen von Diskriminierungen anerkannt wird. Die ISD versteht sich dabei nicht als alleinige Vertreterin Schwarzer Menschen in Deutschland, sondern vielmehr als Teil Schwarzer Communities mit all ihren NGOs, Initiativen, Verbänden und Projekten.
Innerhalb des KomPAD liegen die Schwerpunkte der ISD auf der (Fach)Beratung, Bildungs- und Empowermentarbeit in den Bereichen Kita (Frühkindliche Bildung) und Schule (Schulische Bildung). Das Projekt KomPAD wird im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben!“ vom BMFSFJ gefördert.
Die Stelle ist aufgrund der Projektlaufzeit zunächst bis zum 31.12.2024 befristet. Eine Verlängerung und Entfristung der Stelle werden angestrebt.
Mehr zum KomPAD: www.kompad.de

Zu deinen Aufgaben zählen

    • Mitarbeit bei Aufbau und Ausbau von Netzwerkstrukturen am Standort Leipzig
    • Kontaktaufnahme und Zusammenarbeit mit lokalen Vereinen, Verbänden, Organisationen, Institutionen und Ämtern
    • Konzeption und Durchführung von Bildungs-, Empowerment, und Beratungsangeboten zur Sensibilisierung von Anti-Schwarzem Rassismus in Kita & Schule
    • Organisation und Umsetzung von Fachveranstaltungen im KomPAD
    • Recherche, Aufbereitung und Bündelung von Wissen im Themenfeld Anti-Schwarzer Rassismus in Kita & Schule und Entwicklung von Qualitätskriterien
    • Mitwirkungen an Publikationen, Handreichungen und Bildungsmaterial
    • Vermittlung von Fachwissen in Form von Fachdiskussionen, Interviews und Seminaren

Anforderungsprofil

    • Studium (Gesellschaftswissenschaft, Sozialwissenschaften oder gleichwertiges Studium), Ausbildung oder entsprechende Berufserfahrung (Beratung, Bildungsreferent*in)
    • Vormalige Berufserfahrung in der Beratung, wünschenswert mit einem Schwerpunkt auf Anti-Schwarzem Rassismus oder Diskriminierung in Kita & Schule oder Berufserfahrung als (Bildungs-)Referent*in zu Rassismus in Kita und/oder Schule
    • ODER Erfahrungen im Bereich der Antidiskriminierungsarbeit (bspw. ehrenamtlich), insbesondere im Bereich Rassismus
    • Hohes Maß an Empathievermögen, Verantwortungsbewusstsein, Flexibilität, Team-, Kritik- und Kommunikationsfähigkeit
    • Auseinandersetzung mit Rassismuskritik und aktuellen Diskursen zu Anti-Schwarzen Rassismus
    • Machtkritische Analysekompetenzen und Haltung in der Zusammenarbeit mit marginalisierten Gruppen

Wünschenswertes

    • Verbindung zu Schwarzen, afrikanischen, afrodiasporischen Communities
    • Kenntnisse in Community-relevanten Sprachen
    • Engagement in bestehende Netzwerke mit zivilgesellschaftlichem Akteur*innen, Selbstorganisationen und/oder Unterstützungsnetzwerken

Wir bieten

    • Vergütung angelehnt an TVöD Bund E11/1
    • 30 Tage Urlaub
    • Möglichkeit von Fort- und Weiterbildungen
    • Regelmäßige Supervision
    • Flexible Arbeitszeitgestaltung, Möglichkeit von Homeoffice
    • Ein kooperatives Miteinander

Deine Bewerbungsunterlagen

    • Anschreiben
    • Lebenslauf
    • Referenzen
    • Angabe deines frühestmöglichen Eintrittstermins

Die Bewerbung soll bitte in einer PDF-Datei bis zum 31.01.2023 an bewerbung@isdonline.de gesendet werden. Wir freuen uns auf Deine Bewerbung!

Um diverse Perspektiven und Positionen im Team zu gewährleisten, werden Bewerber*innen mit intersektionalen Diskriminierungserfahrungen bei gleicher Eignung besonders berücksichtigt. Anonymisierte und ohne Foto eingesendete Bewerbungen werden gleichwertig in Betracht bezogen.

Das KomPAD Büro in Leipzig ist nicht barrierefrei erreichbar. Schreibe uns gerne eine E-Mail, wenn Du mehr Infos bezüglich der Barrieren brauchst.