Schwarzes Kulturfestival Hamburg – Programm *Update*

Hamburg (IR)REalities am 14.6. ab 19 Uhr:
Performance zur Eröffnung des Kulturfestivals
Am 14.6. findet im Schauspielhaus die Premiere von Jean Genets „Die N….“ statt, ein Werk, das die Darstellung Schwarzer Menschen als Spiegel für den gesellschaftlichen Umgang mit Aussenseitern ge- oder missbraucht, je nach Interpretation.
Nach Aussagen des Regisseurs sollen die bis heute andauernden Zerrbilder von Schwarzen Menschen und dem afrikanischen Kontinent angeprangert werden. Tatsächlich jedoch werden durch die unkommentierte Titulierung und die Werbekampagne, die sich rassistischer Stilmittel bedient, Schwarze Menschen und der afrikanische Kontinent (wieder einmal) verhöhnt.
Gleichzeitig zur festlichen Premiere werden auch am 14. 6. wieder Schwarze Menschen, nämlich die Lampedusa Flüchtlinge, in ihrem Zelt am Steintorplatz versuchen, auf ihre rechtlose und verzweifelte Lage aufmerksam zu machen und einen neuen Tag der Not zu überleben.
Zwischen dem Infozelt der Flüchtlinge und dem Deutschen Schauspielhaus liegen nur wenige hundert Meter …
Die Performance Hamburg (IR)REalities ist ein künstlerischer Kommentar zu diesem Aufeinanderprallen extremer Hamburger Realitäten auf engstem innenstädtischen Raum. Die Performance will die Verbundenheit dieser beiden Hamburger gesellschaftlichen Zustände sichtbar machen.
Kommt gern und partizipiert als Plakatträger! Seid Teil einer stillen Performance!

 
Daima:
„In ihrem Buch „Daima“ präsentiert die Fotografin Nzitu Mawakha eine Sammlung eindrucksvoller Portraits von Women of Colour. Diese werden mit deren Texten kombiniert. So entsteht ein visuelles Statement über das Leben der Frauen in Deutschland, deren Kraft und Widerstandsfähigkeit. In der gleichnamigen Ausstellung richten die porträtierten Frauen ihren Blick auf die Betrachtenden indem sie es sind, die die Fragen stellen.“
Daima soll den Rahmen und Ankerpunkt des Festivals bieten.
 
Vernissage 15.6.2014 ab 16 Uhr:

Lesung und Künstler_innengespräch und Nzitu Mawakha und Herausgeberin der Witnessed-Reihe Sharon Dodua Otoo
Daima ist eine Sammlung ausgewählter Schwarz-Weiß-Portraits mehrerer Schwarzer Frauen, die in Deutschland leben, arbeiten und Menschen inspirieren. Von intimen Darstellungen zweier einander vertrauensvoll zugewandter Frauen über lebhafte Aufnahmen mehrerer Sistahs bis hin zu wunderschönen Einzelportraits: der Fotoband portraitiert diese Frauen und ihr Miteinander in verschiedenen Situationen des Lebens. Damit präsentiert die afrodeutsche Fotografin Nzitu Mawakha eine in Deutschland einzigartige Portraitsammlung. In den Begleittexten sind die portraitierten Frauen diejenigen, die die Fragen stellen und kehren so die Blickrichtung um – zurück auf die Betrachtenden und Lesenden.“
 
Führung durch die Ausstellung durch die Autorin und Künstlerin Nzitu Mawakha, die Einblicke gewährt in die Entstehungsgeschichte.
Außerdem Lesungen der Begleittexte. – Protagonistinnen sind angefragt
Weitere Informationen hier.
 
Vortrag und Empowerment-Workshop für Schwarze Menschen am 15.6. ab 15 Uhr:
„Afrika-zentrierte Ansätze zur Bekämpfung von Rassismus im Deutschen Bildungssystem“
Bruder Senfo TONKAM wird aus Afrikanische Perspektive aufzeigen, a) welche Denkweisen, Annahmen und Vorstellungen Themen und Ziele einer anti-rassistischen Bildungspolitik sein sollen, und b) was die Herausforderungen eines guten Schwarzes Bildungskonzept sind, worauf es basieren muss und wie es sich umsetzen lässt.
Der Workshop ist alleinig für Schwarze Menschen offen.
 
  Continue Reading

Einladung zur Performance „Hamburg (IR)REalities“ – Macht mit!

Hamburg (IR)REalities am 14.6. ab 19 Uhr:
Performance zur Eröffnung des Kulturfestivals
Am 14.6. findet im Schauspielhaus die Premiere von Jean Genets „Die N….“ statt, ein Werk, das die Darstellung Schwarzer Menschen als Spiegel für den gesellschaftlichen Umgang mit Aussenseitern ge- oder missbraucht, je nach Interpretation.
Nach Aussagen des Regisseurs sollen die bis heute andauernden Zerrbilder von Schwarzen Menschen und dem afrikanischen Kontinent angeprangert werden. Tatsächlich jedoch werden durch die unkommentierte Titulierung und die Werbekampagne, die sich rassistischer Stilmittel bedient, Schwarze Menschen und der afrikanische Kontinent (wieder einmal) verhöhnt.
Gleichzeitig zur festlichen Premiere werden auch am 14. 6. wieder Schwarze Menschen, nämlich die Lampedusa Flüchtlinge, in ihrem Zelt am Steintorplatz versuchen, auf ihre rechtlose und verzweifelte Lage aufmerksam zu machen und einen neuen Tag der Not zu überleben.
Zwischen dem Infozelt der Flüchtlinge und dem Deutschen Schauspielhaus liegen nur wenige hundert Meter …
Die Performance Hamburg (IR)REalities ist ein künstlerischer Kommentar zu diesem Aufeinanderprallen extremer Hamburger Realitäten auf engstem innenstädtischen Raum. Die Performance will die Verbundenheit dieser beiden Hamburger gesellschaftlichen Zustände sichtbar machen.
Kommt gern und partizipiert als Plakatträger! Seid Teil einer stillen Performance!
Treffpunkt:

  • 18 Uhr am Infozelt „Lampedusa in Hamburg“ am Steintorplatz 2
  • Beginn um 19 Uhr
  • Ende 20 Uhr

 
In Kooperation mit Lampedusa in Hamburg.

Neuauflage der Publikation „50 Jahre Afrikanische Un-Abhängigkeiten – Eine (selbst)kritische Bilanz“

2.000 Exemplare waren in kürzester Zeit verkauft und seit über einem Jahr ist die aufwändig gestaltete Publikation „50 Jahre Afrikanische Un-Abhängigkeiten – Eine (selbst)kritische Bilanz“ nun schon vergriffen. Die Nachfrage nach dem Buch hält aber an. Ab sofort starten wir daher den Anlauf zur dritten Auflage. Vorbestellungen für die neue Printfassung nehmen wir für 15,90 Euro auf der Crowd-Funding Plattform Startnext entgegen.
Wichtig: Erst wenn Vorbestellungen in Höhe von 5.000 Euro vorliegen, können wir den aufwändigen Farbdruck finanzieren! Daher leitet diese Information bitte auch an weitere interessierte Personen weiter!
Worum geht es in dem Buch?
Einerseits dokumentiert die Publikation hochkarätige Vorträge, die im Rahmen einer Vortragsreihe gehalten wurden; ergänzt werden diese Vortragsskripte durch Texte von herausragenden Autor/innen wie z.B. Achille Mbembe und Micere Mugo. Andererseits gibt es Auszüge aus politischen Reden der „Väter“ der Unabhängigkeit wie Patrice Lumumba und Kwame Nkrumah sowie eine ausführliche Zeitleiste, welche die historischen Fakten der afrikanischen Unabhängigkeiten vor Augen führt.
Andererseits bieten Gedichte von Chirikure Chirikure und Micere Mugo, Songtexte des Hip Hop Musikers Didier Awadi sowie literarische Beiträge von Shailja Patel, Papy Maurice Mbwiti und Abdourahmane Wabéri einen vor allem emotionalen Zugang zum Thema, der visuell durch eine Fotostrecke zur namibischen Unabhängigkeit von Tony Figueira sowie Fotos einer Bildungsreise in den Senegal zur DAK’ART 2010 ergänzt wird.
In Zusammenarbeit mit der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle produziert, stellt der Band auch auf gestalterischer Ebene eine innovative Bearbeitung des Themas „50 Jahre afrikanische Un-Abhängigkeiten“ dar.
Bestellinformationen
Editions AfricAvenir/Exchange & Dialogue
3. Auflage (Print)
Preis: 15,90 Euro
Vorbestellung bis 30. April 2014:
http://www.startnext.de/un-abhaengigkeit
Auslieferung ab Anfang Juni 2014

Bundestreffen – Anmeldung ab jetzt möglich!

Ab sofort könnt ihr euch für das Bundestreffen 2014 anmelden!
Alle wichtigen Informationen findet ihr hier – eine englische und französische Sprachversion ist in Arbeit.
Kannst und möchtest du gerne eine englische oder eine französische Sprachversion erstellen? Dann melde dich sehr gerne beim Webteam unter webteam@isd-bund.org
Wichtig: Ihr erhaltet keine Bestätigung für die Anmeldung!
 
Wir freuen uns auf euch!

Nelson Mandela Gewinnspiel – GewinneGewinneGewinne!

Vielen herzlichen Dank für die rege Teilnahme an unserem Gewinnspiel!
Mit Hilfe von Random.org sind nun unsere drei Gewinner_innen ermittelt worden, die sich über je eines von drei Filmpaketen freuen dürfen.
Diese bestehen aus je einem offiziellen Filmplakat, einem Buch Nelson Mandela: Bekenntnisse und zwei Freikarten für MANDELA – Der lange Weg zur Freiheit.
Die Gewinner_innen wurden per Email benachrichtigt. Falls sie sich nicht innerhalb von drei Tagen bei uns melden sollten, werden die Gewinne unter den bereits teilnehmenden Kommentator_innen neu verlost.
 
 
 
 

Dieses Wochenende…

… beginnt in Hamburg der Black History Month mit der Opening Party im Stage Club. Morgen (!) könnt ihr ab 23 Uhr tolle DJ_anes und Live Acts erleben. Samstag folgt die zweite Konferenz „Der europäische Krieg gegen Flüchtlinge“ der Gruppe Lampedusa in Hamburg. Am Sonntag sind alle herzlich eingeladen zur AfroConnection part 1, wo Musik, Essen, Workshops und interessante Menschen warten.
… beginnt auch in Frankfurt am Main der Black History Month mit einem wunder-vollen Abend: Am Samstag ab 19 Uhr ist die Eröffnungsvernissage mit Sektempfang der Ausstellung Homestory Deutschland. Vielfältig ergänzt wird der Abend durch Musik von George Davis, einem Film über und mit dem Holocaustüberlebenden, Schauspieler und Autor Theodor Wonja Michael, sowie einem Kurzvortrag über den BHM.
 
… wird in Berlin der Black History Month weiter begangen. Morgen gibt es ein Konzert von Atum Shekhem & The Shabaka Rootz Band und Samstag könnt ihr zuerst zu dem Vortrag „Religion as Counterculture“ gehen, um dann zum John Coltrane-Tribute Konzert weiterzuziehen.
Die kompletten Programme findet ihr hier.
 

Nelson Mandela – Gewinnspiel

Kaum ein anderer Mensch hat die Weltpolitik unserer Zeit so beeinflusst wie Nelson Mandela. Nun wird seine außergewöhnliche Lebensgeschichte mit dem Film MANDELA: DER LANGE WEG ZUR FREIHEIT zum ersten Mal auf die große Leinwand gebracht und spannt einen dramatischen Bogen von seiner Kindheit, der ersten großen Liebe und seinem beginnenden Kampf gegen die Apartheid bis zu seiner Amtseinführung als erster Präsident des demokratischen Südafrikas.
Bildgewaltig wird die zutiefst persönliche Geschichte eines Mannes porträtiert, der sich konsequent allen Widerständen entgegen stellt, um für ein besseres Leben in seinem Heimatland zu kämpfen. Noch während seiner 27-jährigen Haftstrafe auf der berüchtigten Gefängnisinsel Robben Island stieg Nelson Mandela zum charismatischen Führer der Anti-Apartheid-Bewegung auf und zum weltweiten Symbol für friedlichen Widerstand. MANDELA: DER LANGE WEG ZUR FREIHEIT beschreibt die Entstehung einer modernen Ikone, die die Aufhebung der Rassentrennung und damit eine langersehnte politische Wende in Südafrika herbeiführte und ist gleichzeitig eine Liebeserklärung an einen Menschen, der durch seinen unermüdlichen Kampf für Freiheit, Gleichheit und Unabhängigkeit die ganze Welt verändert hat.
 
(Fast) pünktlich zum Kinostart von MANDELA – Der lange Weg zur Freiheit am 30. Januar verlosen wir insgesamt drei tolle Filmpakete!
Was könnt ihr gewinnen?:

  • Das offizielle Filmplakat, welches diesen Beitrag schmückt,
  • Das Buch Nelson Mandela: Bekenntnisse. Mit einem Vorwort von Barack Obama aus dem Piper Verlag

Nelson Mandela
Aus dem Englischen von Anne Emmert. „Ein Archiv zu haben heißt, ein Schatzhaus haben“, sagt Nelson Mandela. Erstmals macht der Vater der Regenbogen-Nation nun sein privates Archiv zugänglich: „Bekenntnisse“ enthält die persönlichen Notizen, Tagebuchaufzeichnungen und Briefe aus über fünf Jahrzehnten seines Lebens. Darunter befinden sich nie veröffentlichte Dokumente wie die Briefe an seine Frau Winnie aus der Zeit der Gefangenschaft auf Robben Island; die Korrespondenz mit den engsten Freunden; das Tagebuch, aus dem er nach dem Tod seines Sohnes Thembi die Kraft zum Weiterleben schöpfte; die Notizen und Betrachtungen, die er als erster schwarzer Präsident Südafrikas niederschrieb.
 
sowie

  • zwei Freikarten für den Film MANDELA – Der lange Weg zur Freiheit


Wie könnt ihr gewinnen?:
Hinterlasst einfach einen Kommentar (gültige Emailadresse nicht vergessen!) bis zum 7.2. um 23:59 Uhr unter diesem Blogpost!
Die Gewinner_innen werden per Zufallsprinzip ermittelt und am 8.2. bekannt gegeben, damit ihr den Black History Month passend begehen könnt.
 
Doppelteinträge führen zur Disqualifikation!

Meet & Eat: Einladung zum Networking Brunch

Liebe Aktivist_innen, Freund_innen & Unterstützer_innen,
anlässlich des European Network Meeting for People of African Descent vom 13. bis 16. Februar 2014 in Berlin – würden wir uns freuen Sie beim:
Networking Brunch am Sonntag den 16. Februar 2014 von 10 bis 15 Uhr
begrüßen zu können.
Eingeladen sind europäische Schwarze Aktivist_innen, Vertreter_innen unterschiedlicher kultureller Gruppierungen und Einrichtungen, Anti-Rassismus Organisationen sowie Stiftungen.
Der Brunch dient der besseren Vernetzung, dem Austausch von Perspektiven und dem Kennenlernen von Aktivist_innen und Vertreter_innen von Interessengruppen aus Deutschland und Europa.
Der Brunch findet mit Live Musik
bei Aicy und Mimi in der Werkstatt der Kulturen
in der Wissmannstr. 32, 12049 Berlin
statt.
Um den Teilnehmenden die Gelegenheit zu geben Sie und ihre Initiativen, Organisationen oder Kampagnen besser kennenzulernen, können Sie uns bis Donnerstag, den 06.02.2014 eine Kurzvorstellung zukommen lasen. Diese sollte nicht länger als ein Paragraph sein und möglichst Details zur Kontaktaufnahme beinhalten. Wir würden die gesammelten Vorstellungen dann vor der Veranstaltung mit den Partizipierenden teilen. Dies soll vor allen Dingen dem Knüpfen von kurz-und langfristigen Kontakten und dem Netzwerken dienen.
Über ein Kommen würden wir uns sehr freuen!
Mit freundlichen Grüßen
Initiative Schwarze Menschen in Deutschland Bund e.V.
Kooperationspartner & Förderer
Heinrich Böll Stiftung
Amadeu Antonio Stiftung
Eberhard Schultz Stiftung

Auf den zweiten Blick – Ein Film von Sheri Hagen

Seit ein paar Wochen läuft der Film von Sheri Hagen.
Schaut euch den Trailer an und am besten ihr geht ins Kino und unterstützt damit die Produktion und sorgt dafür das der Film auch in anderen Kinos gezeigt wird.

Aus dem Inhalt des Filmes:
Berlin, Metropole von Deutschland,
Integration von Ost und West,
multikulturelle Gesellschaft,
Aufbruch, Bewegung, Kreativität, aktives Leben –
Aber auch Alleinsein, Einsamkeit und Anonymität.
Jeder sehnt sich nach Zweisamkeit und jede Liebe ist möglich – man muss sie nur finden und leben.
‚Auf den zweiten Blick‘ ist ein Film über Kay und Falk, Benjamin und Elena, Till und Pan – drei sehbehinderte Paare im Großstadtmoloch Berlin – die sich begegnen, entdecken und zueinander hingezogen fühlen.
In jeder Minute sehen die Menschen Wunder – wie diese weißen Wolken. Wir wissen nicht, woher sie kommen und wohin sie wollen. Sie waren immer da und sie werden immer da sein. Sie geben uns das Gefühl der Beständigkeit und das ist schön. Her mit dem schönen Leben.
Mehr Infos findet ihr unter http://www.aufdenzweitenblick.de 
Previews & Premiere (mit Audiodeskription)

_______________________________________________
STARTHÄUSER AB DEM 10.10.2013
Bitte sprechen Sie Ihr Kino vor Ort bezüglich
der AD und UTs an!
Augsburg, Thalia
Berlin, Babylon Mitte
Chemnitz, Metropol
Dortmund, SweetSixteen
Dresden, Schauburg
Eutin, Binchen
Frankfurt, Mal seh´n
Hamburg, Abaton
Hannover, Apollo/Raschplatz
Ingolstadt, Altstadtkinos
Magdeburg, Moritzhof
Mannheim, Cineplex
Marburg, Cineplex
München, Neues Arena
Nürnberg, Casablanca (mit AD über Kopfhörer)
Regensburg, Filmgalerie
Rostock, LiWu
Saarbrücken, Filmhaus
Stuttgart, EM
Ulm, Mephisto
Weimar, Lichthaus